Jugend

Die Schützen bedanken sich beim Sportkreis Sinsheim

Schützen erhalten insgesamt 3000 Euro Starthilfe für die Nachwuchsarbeit

„Punktet mit Licht!“ rief die Deutsche Schützenjugend bundesweit die Jugendabteilungen auf, die positiven Möglichkeiten des Lichtgewehrs in der Nachwuchsarbeit der Schützenvereine einzusetzen. Diese Kunde verhallte im Schützenkreis Sinsheim nicht. Das Lichtgewehr hielt auch hier Einzug und sorgt für die große Chance, bereits Kinder ab acht Jahren an den Schießsport heranzuführen. Der Sportkreis Sinsheim honorierte diese Aktivität im Rahmen seines Projekts „Neue Weg im Sport“ und übergab zehn Vereinsvertretern einen Starterscheck von zusammen 3000 Euro.

Die Chancen des Lichtgewehrs erkannten die Verantwortlichen schon voriges Jahr, bietet es doch die Basis für die Bildung eines aktiven Nachwuchses in den Vereinen. Und das bereitete schon lange größte Probleme. „Uns sind die Kids bereits durch die Lappen gegangen, bevor wir sie gezielt ansprechen können“, ärgert sich Kreisschützenmeister Joachim Edinger (Eschelbach) seit Jahren und spielt auf die Altersbegrenzung des Waffengesetzes an. Danach dürfen Kinder erst mit Vollendung des zwölften Lebensjahres Sportwaffen benutzen. „Zu diesem Zeitpunkt haben sich die Schüler bereits anderen Sportarten zugewandt“, verstärkt Edinger die juristische Ausgangsposition.

Jetzt dürfen die Sportschützen jedoch hoffen: Das Lichtgewehr gilt nicht als Schusswaffen im Sinne des Waffengesetzes. Somit findet die waffenrechtliche Regelung daher grundsätzlich keine Anwendung.

Nachdem vor gut einem Dutzend Jahre das Lichtgewehr bundesweit propagiert worden war, jedoch zunächst kein Interesse gefunden hatte, verhalfen u.a. die Biathleten und die Wintersportvereine dieser Erfindung zum Durchbruch. In deren Trainingsarbeit und Showveranstaltungen sowie den Schnupperangeboten von Touristikverbänden bewährte sich dieses Gerät. Als dann der Deutsche Schützenbund vor drei Jahren zur Förderung von Kreativität und Spieltrieb für Jugendliche von sechs bis elf Jahren, die „Deutschen Jugendmeisterschaften Faszination Lichtgewehrschießen“ einrichtete, kam der längst erhoffte Aufschwung.

 Im Sportschützenkreis Sinsheim ergriffen Joachim Edinger und Jana Heller (Kreisjugendsprecherin) mit einem Workshop die Initiative. Die meisten der 25 Teilnehmer verließen damals das Eschelbacher Schützenhaus hoch motiviert. Wochen später flatterte den Kreisschützenvereinen die Einladung zu den ersten Wettbewerben auf den Tisch. Dabei durften die Verantwortlichen erkennen, dieser Weg kann uns im Nachwuchsbereich und auch im Breitensport weiterhelfen. Ein weiteres erfreuliches Fazit konnten die Kreisverantwortlichen bei der nachfolgenden ersten Jugend-Lichtgewehr-Runde ziehen.

Und dann folgte Anfang September eine echte Sensation: Der zehnjährige Paul Schick vom Schützenverein Waibstadt kehrte als Deutscher Jugendmeister eben in dieser neuen Disziplin von den nationalen Titelkämpfen in München-Hochbrück. „Zu uns sind danach zwei weitere Schüler gekommen“, freute sich Jugendwart Jonas Bauknecht über die positiven Folgen. Ähnliches meldeten andere Kreisvereine.

In der Zwischenzeit wird schon in elf Vereinen mit dem Lichtgewehr Nachwuchsarbeit betrieben. Der Sportkreis Sinsheim gab zum Kauf dieser neuen Übungsgeräte nun einen Zuschuss. Jeweils 300 Euro überreichte Sportkreisvorsitzender Willi Ernst im Eschelbacher Schützenverein an den SV Elsenz, SV Adersbach, SV Meckesheim, SGi Reichartshausen, SSV Helmstadt, KKS Reihen, SV Waibstadt, SGes Sinsheim und SV Diana Eschelbach. Bereits im September hatte der SV Neckarbischofsheim einen Anerkennungspreis gewonnen, weil er auf dem Stadtfest Schnuppermöglichkeiten mit dem Lichtgewehr angeboten hatte. Kreisschützenmeister Joachim Edinger bedankte sich im Auftrag der Schützen für die großzügige Unterstützung bei der Einführung dieser Neuheit.

 

Sportkreisvorsitzender Willi Ernst (links) und Joachim Edinger (rechts) mit den Schützen  [Bild: Becker]


Einladung Kreisjugendversammlung

Download
Einladung Kreisjugenddelegiertenversamml
Adobe Acrobat Dokument 375.1 KB

Tolle Leistung des Paul Schick

Wie schon Valentin Huber aus Elsenz bei der DM Lichtgewehrschießen 2018 in München einen hervorragenden Platz 6 erreichte topte dieses Jahr Paul Schick aus Waibstadt dessen Leistung mit dem Titel "Deutscher Meister im Lichtgewehrschießen".
Wir gratulieren Paul hierzu herzlich und freuen uns schon auf genau den Moment wenn er beim Kreisschützenball zur Ehrung die Bühne betritt.