Kreisvorstand besetzt weitere wichtige Ämter neu

 

 

 

Seit geraumer Zeit waren beim Schützenkreis Sinsheim wichtige Personalien im geschäftsführenden Vorstand unbesetzt. Dem 2. stellv. KSM, damals Friedbert Großkopf, war es aus sehr gut nachvollziehbaren Gründen nicht mehr möglich, seine Tätigkeit in der Kreisvorstandschaft auszuüben und musste deshalb sein Amt zur Verfügung stellen erst Recht deshalb, weil die Aufgaben nicht ausgesessen, nein, ausgefüllt bleiben sollten.

 

Obwohl die Kreisvorstandschaft kompetent stark besetzt ist fand sich seither kein Nachfolger. Das Gremium hätte es dem Bewerber in wohl allen Bereichen sicher leicht gemacht. Zum einen spielten gewisse Pandemie-Aspekte mit, zum anderen auch Fragen möglicher Aspiranten, auf die hier nicht einzugehen ist.

 

Bereits Ende Mai setzte der KSM die übliche kreisinterne OSM-Runde an, wobei wie immer einiges Aktuelles wie auch der zum Jahresende anstehende Kreisschützenball nach der „härteren“ Pandemiezeit zur Besprechung an stand und nun wohl dieses Jahr zu einem Ehrungsabend umfunktioniert wird.

 

Da sich bei Friedbert Großkopf erfreulicher Weise privat vieles zum Positiven veränderte, Beruf und Gesundheit wieder Möglichkeiten öffneten, signalisierte er seine Bereitschaft, sich wieder beteiligen zu können. So konnte KSM Edinger und 1. Stellv. KSM Uhler den OSM’s hocherfreut von der Benennung des neuen (alten) 2. stellv. KSM Friedbert Großkopf berichten, der somit kommissarisch einzusetzen war.

 

B-OSM erstmals gewählt

 

Ähnlich wie beim BSV hat die Kreisvorstandschaft seit diesem Jahr erstmals einen OSM der als Beirat, genauer im geschäftsführenden Vorstand, angesiedelt ist.

 

Dies entspricht nicht nur einem etwa übergeordneten Verband in gleicher Weise zu arbeiten sondern allen Vereinen die Möglichkeit in geeigneter bzw. gefragter Weise Einrede zu geben. Wir lassen dabei nicht nur gelebtes Mitspracherecht walten sondern in anderer Richtung möglichst viel Transparenz zu üben.

 

Reagiert wurde außerdem auf viele verschiedene Möglichkeiten die sich z. B. in Krankheitsfällen in der Kreisführung ergeben, um so durch eine anerkannte Führungsperson die bessere Weiterführung der Geschäfte zu gewährleisten und wenn es auch nur vorübergehend sei.

 

In der OSM-Runde wie auch beim KSTag im März gab der KSM diese Absicht bekannt und so konnte bei der OSM-Runde bei nahezu allen anwesenden Führungsspitzen dies nochmals thematisieren und zur Wahl übergehen.

 

Diese ergab, dass das Gremium den OSM aus Kirchardt, Joachim Thalheimer, zum ersten B-OSM des Schützenkreises wählte. Nebenbei ist Thalheimer schon seit einiger Zeit schon als Fahnenträger des Kreises aktiv und kennt die Abläufe.

 

Sofern gewünscht oder gefordert kann er sich als sog. fakultatives Mitglied z. B. in allen Ausschüssen beteiligen und natürlich in Entscheidungsfindungen des Vorstands. Weitere Beratungen im Details werden stets neu geführt.